BEETHOVEN von William Kinderman| Anzeige FAZ 17.12.2020

Konzerte mit Blechbläser Ensembles in der Vorweihnachtszeit – im Freien! – für Altenheimbewohner

Wir geben unser Bestes, um live Kultur aufrecht zu erhalten; unser Mitarbeiter Thomas Schütz engagiert sich in idealistischer und unermüdlicher Weise gegenüber sämtlichen "Corona-Behörden", um Hürden zu überwinden, damit "Musik am Nachmittag" stattfinden kann.

Konzert | Folklore aus dem Iran |Gasteig Carl-Orff Saal | 24.10.2020 – 20 Uhr Veranstalter: Differentiaart

“Bravo, mutiges Salzburg” | Salzburger Nachrichten | Leserbrief von Eva Köhler vom 3.8.2020, veröffentlicht am 8.8.2020

Wir feiern am 29.6.2020 unser 25-jähriges Stiftungsjubiläum!

“Das war Balsam für die Seele” | Musik am Nachmittag | Altenkunstadt, 12. Juni 2020

Aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation, in der wir an unseren Projektstandorten derzeit leider nicht sein können, haben wir nun folgende Alternativen erarbeitet:

Konsumschecks zur freien Wahl | Leserbrief von Jürgen Dorn | SZ 26.05.2020 Forum & Leserbriefe „Autoindustrie“

Sonderkonzert zum Beethovenjahr | 18. und 19. Juli 2020 | Bürgerhaus, Pullach

Die Veranstaltung zu Ehren von Beethoven findet leider nicht statt. Ein eventueller Ersatztermin wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

BEETHOVEN GANZ NAH. Haus der Musik im Fruchtkasten | Schillerplatz 1 | 70173 Stuttgart.

Mit freundlicher Unterstützung der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation zum Gedenkjahr 2020. Aufgrund der aktuellen Situation b.a.w. leider abgesagt.

BREXITUS = EXITUS Anzeige von Erich Fischer | Süddeutsche Zeitung, Politik | 14.02.2020

Eine klangvolle Abwechslung in Zeiten von Corona!

“Klavierstimmung” Einblicke in die Welt der Klassik für Schüler und Schülerinnen an der Mittelschule Eching

Mozart zum Abgewöhnen | Salzburger Nachrichten – Leserforum | 28.01.2020

Befremdlicher Corpsgeist | SZ 07.11.2019 | Leserbrief von Erich Fischer

“Kein eigener Anspruch” | Leserbrief Jürgen Dorn, Stiftungsvorstand | FAZ 18.10.2018

“Ein bunter Mix erfreut die Senioren” | Musik am Nachmittag in Hoyerswerda | Sächsische SZ, 27.09.2019

Lob für “Œdipe” in Salzburg | Salzburger Nachrichten, 23.08.2019 | Leserbriefe

“DIE LUSTIGE WITWE”

Impressionen DON GIOVANNI in der Allerheiligen Hofkirche in München | 02.07.2019 | im Rahmen des Projektes “Musik auf Rädern” | Sommer-Tournee 2019

“Superangenehme Stimmung und eine wunderbare Aufführung” | Premiere 25.06.2019 | Dr. Ralph Philipp Ziegler, Kulturamtsleiter Offenbach am Main

Anzeige in der FAZ vom 19.06.19

Zusammenfassung (anonymisiert) Zuschriften_Seite1

“Den Klang genossen” | Nürnberger Nachrichten | 01.03.2019 Leserbrief von Erich Fischer

Traueranzeige

Sommer-Tournee von Musik auf Rädern 2018 DON PASQUALE von Gaetano Donizetti Oper im “Taschenbuchformat

“Gegenstimme” | Anzeige von Erich Fischer | FAZ 23.06.2018

Durch Anklicken gelangen Sie zur vollständigen Übersicht der Zusammenfassung (anonymisiert) Zuschriften zu “Gegenstimme” Anzeige FAS 23.06.2018

“Nachtrag” von Erich Fischer zu “Männersache(n)”

Als ich den Text meiner Anzeigen v. 11.06.17 in der FAS sowie 17.06.17 in der SZ gegen sexuelle Mißhandlungen von Frauen verfaßte, habe ich mehr geahnt als gewußt, welch große Problematik ich damit aufgriff.

In BILD v. 21.09.17 steht nun die furchtbare Wahrheit schwarz auf weiß:

685 schwere Sexualdelikte im 1. Halbjahr 2017 allein in Bayern. Am erschreckendsten daran ist der ungeheure Anstieg um fast 50% gegenüber dem Vorjahr, wobei hier nur die Spitze des Eisbergs an's Tageslicht kommt.

Hier muß schleunigst eine groß angelegte Kampagne her wie seinerzeit gegen Alkohol am Steuer oder gegen das Rauchen. "Vater Staat" und alle Medien, vor allem das Fernsehen, sind aufgerufen, hier endlich wirksame Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Mit noch mehr Videoüberwachung allein funktioniert das nicht.

München, den 21. September 2017

Erich Fischer
erich.fischer@gmx.info

Altkanzler außer Rand und Band | Leserbrief von Erich Fischer | SZ Forum 17.05.2018

BILD München vom 17.05.2018 | Aus den Männersache(n) sind Frauensache(n) geworden

Briefe an die Herausgeber | Leserbrief von Erich Fischer | FAZ 13.04.2018

Zuschrift

Jenseits der Vorgaben | Leserbrief von Erich Fischer | Süddeutsche Zeitung 10.11.2017

Nachtrag von Erich Fischer zu “Männersache(n)” Anzeige in der Bild vom 21.09.17 | Sexualdelikte in Bayern

Herbst-Tournee von Musik auf Rädern 2018 DON PASQUALE von Gaetano Donizetti Oper im “Taschenbuchformat”

“Wenn es diese Stiftung nicht gäbe, müßte man sie erfinden.”

Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags | Sonderveranstaltung 4.07.2017 – Allerheiligen Hofkirche, München

Zusammenfassung (anonymisiert) Zuschriften “Männersache(n)” Anzeigen FAS 11.06.2017 & SZ 17./18.06.2017

“Männersache(n)” | Anzeige von Erich Fischer | Süddeutsche Zeitung 17.06.2017

“Männersache(n)” | Anzeige von Erich Fischer | Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 11.06.2017

Der nimmersatte Staat | SZ 09.05.2017 – V 20./21.05.17

“Verzockt – und München zahlt’s” | Leserbrief Jürgen Dorn, Stiftungsvorstand | SZ 18.07.2016

“Junge Virtuosin” | Leserbrief Eva Köhler, stv. Stiftungsvorstand | SZ 02.06.2016

Ein Appell an die Vernunft | FAZ 20.5.2016 | Erich Fischer

Das Milliarden-Suchspiel | SZ vom 22.03.2016 |Leserbrief Jürgen Dorn, Stiftungsvorstand

1,325 MRD werden im Münchner Stadthaushalt mal einfach falsch gebucht, zwingende Abschreibungen werden nicht gemacht, Werte in der Bilanz völlig falsch ausgewiesen  u.s.w.. Und zwar nicht weil mal ein Fehler passiert ist (der jedem passieren kann, aber in der freien Wirtschaft gleich dramatische Konsequenzen hätte) sondern weil die Mitarbeiter der Verwaltung mal wieder angeblich so überlastet sind und es im EDV-Zeitalter so schwierig ist, die Bauvorhaben richtig zuzuordnen und zu buchen. „Ein Buchungschaos das zeigt wieviel Arbeit im Alltag liegen bleibt…“. Klasse Begründung, mit der würde man sicher bei jedem Betriebsprüfer und Wirtschaftsprüfer so richtig punkten. Ein in der Kämmerei lang bekanntes Phänomen und man bedauert, macht aber einfach weiter. Das ist für mich insbesondere ein eklatantes Führungsproblem, das wohl mal ein paar klare interne Gespräche mit den jeweiligen Verantwortlichen erfordert. Ich denke, dann lässt sich dieser Stau, ohne zusätzliches aber vielleicht mit anderem Personal in der Führung, ganz schnell auflösen. Man muss es nur tun und wer das als Vorgesetzter nicht kann oder will, für den gibt es sicher andere Aufgaben in der umfangreichen Verwaltung. Nur immer nach neuem Personal zu rufen ist für mich jedenfalls  kein Führungsverhalten.

Merkel Interview in der ARD 7.10.2015

Leserbrief an die FAZ und die ARD |
Das war ein unsägliches, unerträgliches Herumgeeiere im gewohnt seichtem smalltalk-Stil.
Noch nicht mal danach zu fragen, wieviele Flüchtlinge in den letzten Wochen in Deutschland aufgenommen wurden, hat sich Frau Will getraut. Geschweige denn darauf hinzuweisen,
daß das angeblich vereinbarte "Europa-Kontingent" von 160.000 Flüchtlingen so aufgeteilt ist,
daß über 100.000 davon von Deutschland übernommen werden. Russlands's Luftangriffe in
Syrien kamen überhaupt nicht zur Sprache. Frau Will hat sich um die Bundeskanzlerin verdient
gemacht, nicht aber um die Bundesrepublik Deutschland.

Erich Fischer
Dr.-Carl-von-Linde-Str. 9
81479 München
www.internationalestiftung.de

Leserbrief

Musik hinter Gittern

“Tausend Konzerte” | SZ vom 1. April 2015